Monthly Archives: Mai 2015

Außer Haus

Von | 24. Mai 2015

In den vergangenen Wochen haben sich die Arbeiten bis auf das Setzen der Garage eher im Innenbereich abgespielt. Mittlerweile nimmt auch der Außenbereich konkrete Formen an.

Neben der bereits gebauten Garage gibt es nun auch die außenliegenden Randsteine um die Garage und die Wände im Inneren wurden ebenfalls schon weiß gestrichen. Die Lampe hängt, die Elektrik und die Netzwerkverkabelung ist ebenfalls schon verlegt. Die Auffahrt zur Garage wurde aufgeschüttet und abgesteckt, hier geht es ebenfalls bald los. Das Garagentor fehlt auch noch, bisher sind nur die Standardgaragentore in den übrigen Garagen verbaut worden.

20150522-MZ-Paeschke-Scheunenweg-2

20150522-MZ-Paeschke-Scheunenweg-3

20150522-MZ-Paeschke-Scheunenweg-7

Die Terrasse wurde bereits verlegt, im Gegensatz zu allen anderen Terrassen aber noch nicht fertiggestellt. Liegt vermutlich an unserem Sonderwunsch, die Terrasse in maximaler Breite (Garagenrandstein bis Trennmauer) und ohne seitlichen Grünstreifen zu verlegen. Auf den Terrassen wurden nochmal alle Steckdosen von Weiß auf schwarz getauscht

20150522-MZ-Paeschke-Scheunenweg-4

20150522-MZ-Paeschke-Scheunenweg-1Nahezu alle bereits gesetzten Heckenpflanzen im Bereich der Grundstücksbegrenzung von Haus 12 bis Haus 5 wurden wieder ausgebuddelt und auf unserem seitlichen Gartengrundstück „zwischengeparkt“. Es stellte sich heraus, dass diese im Vorfeld zu niedrig angepflanzt wurden (Haus 12) und im Bereich unseres Hauses zu hoch. Liegt unter anderem am leichten Gefälle des Bauabschnitts. Nun werden für die Heckenbepflanzungen sogenannte L-Steine eingesetzt. Auf den ersten Blick wirken diese sehr wuchtig und nehmen natürlich gemeinsam mit der zukünftigen Hecke ziemlich viel Fläche ein. Die Rasenfläche wird also nochmal etwas kleiner ausfallen. Wenn der Boden dann aber auf die endgültige Höhe aufgeschüttet wird, werden diese Steine (hoffentlich) nicht mehr so markant in Erscheinung treten.20150522-MZ-Paeschke-Scheunenweg-5

20150522-MZ-Paeschke-Scheunenweg-6Der Zaun zum Nachbarn wird laut Aussage von Paeschke ebenfalls ersetzt. Bisher wurde der neue Zaun ja nur bis zu unserem Grundstück bzw. dem Ende des angrenzenden Nachbargebäudes montiert.

Gespannt sind wir auch, wie das Pflanzgebot auf unserem seitlichen Grundstücksstreifen konkret aussieht. Bisher haben wir dazu noch keine Infos, außer dass die Hecke wohl auch dort entlang der Grundstücksgrenze geplanzt wird.

Ansonsten gibt es noch die Klingel am Haus, die aber noch nicht funktioniert und die Sat-Schüsseln glänzen auch schon auf allen Dächern.

Fliesen an der Wand

Von | 21. Mai 2015

Bereits seit letzter Woche sind die Wandfliesen-Arbeiten in den Bädern weitestgehend abgeschlossen. In der Küche haben wir auf einen Fliesenspiegel verzichtet, da wir eine Küchenrückwand verbauen werden.

Die Fortschritte beim Bau machen also nach wie vor große Schritte und so langsam kann man erkennen, wie es einmal aussehen wird. Im Gäste-WC haben wir die etwas dunkleren Bodenfliesen hinter dem WC anbringen lassen, um einen Kontrast zu erhalten.

20150508-MZ-Paeschke-Scheunenweg-03

20150508-MZ-Paeschke-Scheunenweg-01

20150508-MZ-Paeschke-Scheunenweg-02

20150508-MZ-Paeschke-Scheunenweg-05

20150508-MZ-Paeschke-Scheunenweg-04

Mittlerweile ist auch die Badewanne im Bad ebenfalls komplett gefliest. Wir freuen uns jetzt schon auf das Ergebnis, wenn die Bodenfliesen gelegt sind. Lange wird das auch nicht mehr dauern.

 

Ist ein Netzwerkanschluss in der Garage sinnvoll?

Von | 10. Mai 2015

Ich habe bisher schon öfter die Anfrage bekommen, warum man (ich) denn einen Netzwerkanschluss in der Garage benötigt.

Je nach Anwendungszweck kann eine Netzwerkdose ganz schön praktisch sein, vor allem wenn die WLAN-Reichweite vom Haus nicht ausreicht oder man dringend an LAN-Anschlüsse angewiesen ist.

Nachfolgend mal ein paar Anwendungsbeispiele:

IP-Cam – Eine Außenkamera für Tag und Nacht wäre beispielsweise ein sinnvoller Einsatzzweck (Beispiel: Trendnet Außenkamera) – entweder um die Einfahrt oder das Grundstück zu überwachen. Einige Kameras können auch über WLAN funken, aber evtl. ist das Signal zu schwach. Die meisten benötigen aber einen LAN-Anschluss, auch um das hochauflösende Bewegtbild evtl. auf einem Netzwerkspeicher aufzuzeichnen.

Wireless Access Point – Besteht ein schwaches WLAN Signal auf dem Grundstück (Garten), könnte man zum einen versuchen mit einem herkömmlichen WLAN-Repeater die Reichweite zu verstärken. Hierfür benötigt man kein Netzwerkanschluss, sondern das bestehende Signal wird verstärkt, was aber oftmals zu einer deutlichen Verringerung des Datendurchsatzes führt. Besser wäre es an einem vorhandenen Netzwerkanschluss ein zusätzlichen Access Point (z. B. UniFi Outdoor+) anzuschließen. Die Reichweite wird deutlich erhöht ohne Einbußen des Datendurchsatzes.

Elektronisches Garagentor – Wer ein Hörmann Garagentor hat, kann mit dem Handsender das Garagentor über Funk bereits elektronisch öffnen. Mit dem Hörmann BiSecur Gateway kann man den elektrischen Antrieb an das heimische Netzwerk anschließen und Smart Home-Tauglich machen, so dass das Tor über die Smartphone App von überall geöffnet werden kann. Handsender überflüssig. Diese Netzwerkadapter für Garagentore gibt es mit Sicherheit auch von anderen Herstellern.

Musik Streaming Client – egal ob in der Garage beim Auto putzen bzw. Heimwerken oder auf der Terrasse und im gesamten Garten. Mit einem vernetzten Streaming Client (z. B. von Sonos) ist es möglich überall drahtlos Musik vom Smartphone, Tablet oder Computer abzuspielen, vorausgesetzt die WLAN-Reichweite ist gegeben (was mit einem Access Point wie oben beschrieben ja mühelos verbessert werden kann).

Es gibt also diverse Szenarien, die möglich sind, dabei habe ich die Smartphone Steuerung für Rasenroboter noch gar nicht berücksichtigt 🙂

In Zeiten in denen das Thema Smart Home bzw. das vernetzte Zuhause immer interessanter wird, kann es nie schaden, überall einen Netzwerkanschluss zu haben.