Ist ein Netzwerkanschluss in der Garage sinnvoll?

Von | 10. Mai 2015

Ich habe bisher schon öfter die Anfrage bekommen, warum man (ich) denn einen Netzwerkanschluss in der Garage benötigt.

Je nach Anwendungszweck kann eine Netzwerkdose ganz schön praktisch sein, vor allem wenn die WLAN-Reichweite vom Haus nicht ausreicht oder man dringend an LAN-Anschlüsse angewiesen ist.

Nachfolgend mal ein paar Anwendungsbeispiele:

IP-Cam – Eine Außenkamera für Tag und Nacht wäre beispielsweise ein sinnvoller Einsatzzweck (Beispiel: Trendnet Außenkamera) – entweder um die Einfahrt oder das Grundstück zu überwachen. Einige Kameras können auch über WLAN funken, aber evtl. ist das Signal zu schwach. Die meisten benötigen aber einen LAN-Anschluss, auch um das hochauflösende Bewegtbild evtl. auf einem Netzwerkspeicher aufzuzeichnen.

Wireless Access Point – Besteht ein schwaches WLAN Signal auf dem Grundstück (Garten), könnte man zum einen versuchen mit einem herkömmlichen WLAN-Repeater die Reichweite zu verstärken. Hierfür benötigt man kein Netzwerkanschluss, sondern das bestehende Signal wird verstärkt, was aber oftmals zu einer deutlichen Verringerung des Datendurchsatzes führt. Besser wäre es an einem vorhandenen Netzwerkanschluss ein zusätzlichen Access Point (z. B. UniFi Outdoor+) anzuschließen. Die Reichweite wird deutlich erhöht ohne Einbußen des Datendurchsatzes.

Elektronisches Garagentor – Wer ein Hörmann Garagentor hat, kann mit dem Handsender das Garagentor über Funk bereits elektronisch öffnen. Mit dem Hörmann BiSecur Gateway kann man den elektrischen Antrieb an das heimische Netzwerk anschließen und Smart Home-Tauglich machen, so dass das Tor über die Smartphone App von überall geöffnet werden kann. Handsender überflüssig. Diese Netzwerkadapter für Garagentore gibt es mit Sicherheit auch von anderen Herstellern.

Musik Streaming Client – egal ob in der Garage beim Auto putzen bzw. Heimwerken oder auf der Terrasse und im gesamten Garten. Mit einem vernetzten Streaming Client (z. B. von Sonos) ist es möglich überall drahtlos Musik vom Smartphone, Tablet oder Computer abzuspielen, vorausgesetzt die WLAN-Reichweite ist gegeben (was mit einem Access Point wie oben beschrieben ja mühelos verbessert werden kann).

Es gibt also diverse Szenarien, die möglich sind, dabei habe ich die Smartphone Steuerung für Rasenroboter noch gar nicht berücksichtigt 🙂

In Zeiten in denen das Thema Smart Home bzw. das vernetzte Zuhause immer interessanter wird, kann es nie schaden, überall einen Netzwerkanschluss zu haben.

7 Kommentare zu “Ist ein Netzwerkanschluss in der Garage sinnvoll?

  1. Andrea Draheim

    Wieviel Dosen habt Ihr denn insgesamt geplant? Nachdem bei uns noch ein paar Dosen dazugekommen sind (u.a. für die Türsprechanlage) kommen wir mit einem 24er Patchpanel im Keller leider nicht mehr hin.
    In der Garage haben wir kein Netzwerkkabel liegen, aber im Zweifelsfall noch Platz im Leerrohr. WC, Bad und Küche haben ebenfalls kein Netzwerk (also kein intelligenter Kühlschrank), dafür gibt es Dosen in den Flurdecken für die AccessPoints.

    Reply
  2. Matthias

    Ja, auf den Anschluss für den intelligenten Kühlschrank habe ich auch verzichtet, obwohl ich ihn ursprünglich geplant hatte. Auch in den Bädern und WC ist kein Anschluss. Dafür in jedem Raum eine Doppeldose, im Wohnzimmer insgesamt 3 Doppeldosen. Insgesamt 8 Stück inkl. der Garage.
    Das mit den Flurdecken ist eine interessante Idee, sind die bei Euch dann verdeckt oder sichtbar?

    Reply
    1. Andrea Draheim

      Ob die Dosen am Ende sichtbar bleiben oder unter den APs „verschwinden“ steht noch nicht fest, wir müssen gucken was machbar ist. Bei uns werden es keine Einbau APs da wir höhere Anforderungen an die Funktionen haben. Ist aber ein schlichtes weißes Model => Ubiquiti UAP-Pro.

      Reply
  3. Sebastian Scholbrock

    Wer auf sichtbare Accesspoints verzichten möchte, für den bieten sich ggf. AC-WLAN-Dosen von Rutenbeck (Anschluss an Cat7-Duplex) an. Dieser ist mit allen gängigen Schalterserien kombinierbar. Bei diesen integrierten Accesspoints (ein LAN-Anschluss bleibt frei) ist die Sendeleistung zwar nicht so toll- sollte jedoch bei sinnvoller Platzierung für eine Etage reichen. Wir haben einfach einen je Etage installiert, da wir dies für eine elegante Lösung halten, soweit einem die Optik wichtig ist. Flurdecke ist aber natürlich das Optimum in Sachen Signalqualität.

    Reply
    1. Matthias

      Diese AC-WLAN Dosen klingen wirklich interessant. Leider hat der verbleibende RJ45-Ausgang aber nur 100 MBit 🙁

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.