Kategorie: Innenausbau

Schnellerer Upload bei LFeld.net

Von | 14. Juli 2017

Unser Internetanschluss von LFeld.net mit einem FTTH-Anschluss bereitet mir ja seit dem Einzug Freude. Konstante Geschwindigkeiten und bisher erst ein Ausfall. Gebucht hatte ich damals das LFeld.net 100-Paket mit 100 MBit Download und 6 MBit Upload. Nun wurde Anfang des Jahres die Geschwindigkeit in diesem (und anderen Paketen) angepasst und mit 15 MBit Upload angepriesen. Das wollte ich als Bestandskunde natürlich auch (Haben ist besser als Brauchen) und wandte mich per E-Mail an die Stadtwerke Langenfeld. Trotz E-Mails und Telefonaten passierte aber seit März irgendwie nichts 🙁

Nachdem ich diese Woche nun mir ein Herz fasste und in Service Center der Stadtwerke ging, um das „Problem“ zu lösen, ging dann alles ganz schnell. Es ist eine Vertragsverlängerung nötig, um in den Genuss der neuen Geschwindigkeit zu kommen – kein Problem, bleibe ich ja sowieso bei diesem Anbieter, da dieser außer Konkurrenz läuft. Der Rabatt als Stromkunde der Stadtwerke fällt von 5 € auf 3€ monatlich, wie bei allen Neukunden auch, dies wird aber bei der Vertragsverlängerung mit 3 kostenlosen Monaten kompensiert. Klasse!

Das war am Mittwoch. Heute am Freitag dann bei der Technik-Hotline angerufen, mit der Bitte die entsprechende Konfiguration auf die FritzBox! aufzuspielen. Innerhalb von 5 Minuten war das dann während des Telefonats auch erledigt.

Fazit: Upload Geschwindigkeit fast verdreifacht, Geld gespart, Kunde glücklich. Muss auch mal gesagt werden!

Hai-Speed bei LFeld.net

Von | 12. September 2016

Aktuelle bewerben die Stadtwerke Langenfeld auf zahlreichen Plakaten im Stadtgebiet mit einer Internetgeschwindigkeit von 200 MBit/s.

Also habe ich mal nachgefragt. Ein Upgrade auf die Geschwindigkeit mit 200 MBit Down- und 30 MBit Upload geht derzeit nur bei den Haushalten, die Glasfaser direkt ins Haus haben – also so wie bei uns. Allerdings erscheint mir der Preis dafür etwas happig. 20 EUR extra sind es mir dann doch nicht wert – damit bewegen sich die Stadtwerke Langenfeld deutlich über vergleichbaren Tarifen von z. B. Netcologne, die für etwas weniger Geld sogar mehr Uploadgeschwindigkeit bieten.

Endlich richtig vernetzt

Von | 6. Januar 2016

Glasfaser-Langenfeld-Online-1

Während der Feiertage konnte ich mich nun endlich ausreichend mit der WLAN- und DECT Ausleuchtung im Haus auseinandersetzen, denn so richtig zufrieden hat mich mein bisheriges Setup nicht gestellt:

Die Fritz!Box 7490 fristete bisher im Wohnzimmer ihr Dasein. Das hatte zum einen den Nachteil, dass eine CAT7-Doppeldose komplett belegt war, da auf der einen die Internetversorgung vom Glasfasermodem ankam und auf der anderen das LAN wieder in den Keller zum Netzwerk-Switch geführt wurde. Darüberhinaus war die DECT- und WLAN Reichweite zwar bis ins Obergeschoss möglich, aber teilweise nicht ausreichend. Also befand sich im Arbeitszimmer im OG eine zweite Fritz!Box 7390 an einer Netzwerkdose, die als DECT Repeater fungierte und die WLAN-Netze erneut ausstrahlte. Dieses wiederum reicht nicht so richtig bis ins Dachgeschoss.

Dank eines Tipps von Familie Draheim, habe mich mich mal näher mit den UniFi Netzwerk-Produkten von Ubquiti Networks beschäftigt. Also bestellte ich mir einen UniFi Access Point AC Long Range (UAP AC LR) und testete damit rum. Mein Ziel war es, mit möglichst einem Access Point, das gesamte Haus mit WLAN auszuleuchten.

Die Fritz!Box 7490 hängt nun im Keller unmittelbar in der Nähe vom Switch und das deaktivierte WLAN sorgt für einen angenehm niedrigen Energieverbrauch von 13%. Der UAP AC LR hängt nun im Arbeitszimmer im OG, Strom bekommt er direkt über Netzwerk (PoE). Von dort ist die Reichweite der WLAN Netze in alle Räume sehr gut. Zwar reicht das 5 GHz Netz (IEEE 802.11a, IEEE 802.11n, IEEE 802.11ac) nur bis in den angrenzenden Raum, das 2,4 GHz Netz (IEEE 802.11b, IEEE 802.11g, IEEE 802.11n) hat allerdings eine ausreichende Ausleuchtung, bis in das Wohnzimmer eine Signalstärke bis zu 80% und ansehnliche Durchsatzraten. Das Gäste-WLAN, welches nicht auf das interne Netz zugreifen darf, ist ebenfalls komplett verfügbar.

[Update:] Mittlerweile habe ich 2 Access Points und bin damit nun voll ausgestattet. Da das Arbeitszimmer nun in den ausgebauten Keller gewandert ist, musste ich die Positionierung neu überdenken. Ein AP hängt nun im Wohnzimmer und sorgt für eine Ausleuchtung für das EG, Keller, OG und Garten. Ein zweiter hängt unterm Dach und versorgt das Dachgeschoss und ebenfalls in Überschneidung das Obergeschoss. Das Signal reicht sogar bis zu L’Osteria 😉

Das DECT Signal vom Keller wird über einen Fritz!DECT Repeater 100 im Arbeitszimmer verstärkt, so dass mit dem Mobilteil vom Festnetztelefon ebenfalls im ganzen Haus telefoniert werden kann.

Ziel erreicht! Die bislang 15 netzwerkfähigen Geräte im Haus sind ausreichend verbunden und ich habe nun einige Netzwerk- und Steckdosen wieder frei.

Die Heizung heizt (nun endlich richtig)

Von | 13. Oktober 2015

Wir sind nicht die einzigen mit Heizungsproblemen, das haben wir nach Gesprächen mit einigen Nachbarn bereits herausgefunden. Wir finden es schon sehr merkwürdig, dass bei der Anzahl von 12 Doppelhaushälften mehr als ein Drittel Probleme mit der Heizung haben/hatten.

Bei uns ist es so gewesen, dass der Boden in der Küche immer warm war, obwohl das Wandthermostat aus war. Nachdem ich nun also endlich die Zeit gefunden hatte, dem Ganzen auf die Schliche zu kommen, warf ich einen Blick in den Heizkreisverteiler. Der Stellmotor, der das Ventil für die Küchenheizung regelt, war lose und baumelte locker auf dem Ventil. Somit konnte scheinbar kein Impuls an das Ventil gegeben werden, die Heizung mal abzuschalten. Seitdem ich den Stellmotor wieder fest auf das Ventil gesetzt habe, wird die Heizleistung in der Küche korrekt geregelt.

20151013-MZ--01

Nicht befestigter Stellmotor

Im Obergeschoss wiederum wurde das Kinderzimmer nicht warm. Im Heizkreisverteiler sah jedoch alles ok aus. Erst nach mehreren Tagen des Rumprobierens fanden wir heraus, dass die Wandthermostate der beiden Kinderzimmer falsch angeschlossen sind. Dreht man im Kinderzimmer (Kind 1) auf, wird das andere Zimmer (Kind 2) warm und umgekehrt. Also mussten die beiden Stellmotoren jeweils auf das andere Ventil getauscht werden. Nun funktioniert es auch hier.

Das Ganze war bei uns also relativ einfach zu beheben, aber ich finde die Summe aller Unstimmigkeiten, die die Heizung bei allen neuen Eigentümern betrifft, eher unschön. Hier wurde scheinbar nicht sehr sorgsam gearbeitet.

Nachtrag: Zwischenzeitlich hatten wir festgestellt, dass beide Heizkreisläufe im Dachgeschoss (Bad und Gästezimmer) nicht beheizt wurden. Auch nicht nach drei Tagen auf Stufe 5. Also musste wieder die Sanitär- und Heizungsfirma ran. Diesmal waren die Heizkreisläufe nicht richtig entlüftet bzw. es war zuviel Luft drin. Also musste der Heizkreislauf kompliziert entlüftet werden. Nebenbei wurde im Heizungsraum festgestellt, dass die Kollegen wohl nicht ganz sauber gearbeitet hatten und eine Dichtung nicht ordnungsgemäß montiert war. Da wir nicht jeden Tag im Heizungsraum reinschauen, haben wir nicht bemerkt, wie es in den letzten drei Tagen getropft hatte und sich eine Pfütze unter dem Wassertank gebildet hatte. Sehr ärgerlich!

Austausch der Treppenstufe

Von | 6. Oktober 2015

Bereits bei der Übergabe, aber erst Recht nach dem Einzug ist uns aufgefallen, dass an der ersten Treppenstufe in der Diele die Öffnung zum Keller etwas zu groß ist. Die Treppenstufen haben alle das gleiche Seitenmaß, aber an dieser Stelle wäre eine längere Stufe nicht verkehrt gewesen. Gerade mit kleinen Kindern im Haus ist diese Gefahr nicht zu unterschätzen.

Wir haben bei der zuständigen Firma für die Treppe nachgefragt, ob man da was machen kann und wie sich herausgestellt hat, sind wir scheinbar nicht die Einzigen mit diesem Problem. Mittlerweile war auch jemand da und hat sich den Sachverhalt angeschaut.

Das Ergebnis: Wir bekommen eine neue, längere Treppenstufe.

Die verantwortliche Firma hat den Fehler eingeräumt und tauscht bei Bedarf die betroffene Treppenstufe bei allen Häusern, die dies wünschen aus. Es wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass diese Information an alle Nachbarn weitergegeben werden kann.

Straße, Pflanzen und Sanitär

Von | 13. August 2015

In der vergangenen Woche sind die Arbeiten im Bauabschnitt weiter fortgeschritten.

Die Straße ist fertiggestellt worden, die Vorgartenbereiche sind bepflanzt worden – was wirklich schick aussieht. Auch in den hinteren Gärten sind jeweils auf den Grenzabschnitten Bepflanzungen durchgeführt worden. Das allerdings hat nicht nur uns irritiert, sondern auch zukünftige Nachbarn, mit denen wir gesprochen haben. Nicht nur wir sind von einer durchgängigen Verlegung mit Rollrasen ausgegangen. Teilweise ist die Beflanzung so dicht, das eine eventuelle Montage eines Grenzzaunes nur möglich ist, wenn die Pflanzen wieder entfernt werden. Apropos Zaun: Falls Haus 4 oder 6 mitliest – bitte einmal melden 😉

201500808-MZ-Paeschke-Solperts-Garten-01

201500808-MZ-Paeschke-Solperts-Garten-02

Im Inneren wurden die abschließenden Sanitärarbeiten durchgeführt. Alle WC’s, Waschbecken und -Waschtischschränke wurden montiert, die Dusche wurde mit dem Zentralabfluss ebenfalls fertig gefliest. Die Malerarbeiten sind ebenfalls abgeschlossen.

201500808-MZ-Paeschke-Solperts-Garten-03

Im Prinzip fehlen nur noch die Holzarbeiten mit den Treppenstufen und Handläufen, sowie Parkett und den Türen.

Höchste Zeit für uns endlich mit der Beschaffung etlicher Lampen und diversem Zubehör, wie Briefkasten, Hausnummer, Kabel, etc. zu befassen.

Zielgerade

Von | 4. August 2015

Wir freuen uns, dass wir uns nun endlich auf der Zielgeraden befinden, denn die Termine für die Vorabnahme und die Übergabe sind fixiert. Es dauert also nicht mehr lange.

Eine Einweisung in die Lüftungsanlage haben wir gestern vor Ort auch schon bekommen und die Stadtwerke Langenfeld haben schon einen Willkommensbrief an den Einspeisungskasten für Glasfaser gehangen 🙂 Den Antrag dafür habe ich letzte Woche auch schon auf den Weg gebracht.

In den vergangenen 14 Tagen haben sich schon wieder jede Menge Dinge getan und unser (erster) Bauabschnitt der Berghausener Höfe wird langsam wohnlich.

Unsere Straße, der Scheunenweg, wird bis Mitte der Woche komplett fertiggestellt sein. Momentan fehlt nur noch der direkte Übergang zur Straße Am Solperts Garten und die Steinfugen müssen teilweise noch gefüllt werden.

20150731-MZ-Paeschke-Solperts-Garten-02

Unsere Haustür hat nun endlich einen Griff und die verglaste Überdachung ist auch montiert. Schaut gut aus.20150731-MZ-Paeschke-Solperts-Garten-01

Der fehlende Klinkerstein auf der Rückseite am Kinderzimmer wurde am vergangenen Wochenende auch gesetzt und muss nur noch verfugt werden. Im Inneren wurden an allen Fenstern, deren Rollos nicht elektrisch betrieben werden, die Handkurbel installiert.20150803-MZ-Paeschke-Solperts-Garten-01

Die Fliesenarbeiten inkl. Fugenarbeiten sind bis auf die bodengleiche Dusche im Obergeschoss abgeschlossen. Das wird aber in den nächsten Tagen auch passieren.20150803-MZ-Paeschke-Solperts-Garten-02

Unser kurzfristige Sonderwunsch, die Treppe in Anthrazit (RAL 7016) lackieren zu lassen, wurde ebenfalls erfüllt. Wir sind zwar mit der Preisgestaltung (wie auch in der zuletzt angesprochenen Kommunikation) des Malers nicht ganz zufrieden, aber da wohl die Vorarbeiten für das Streichen der Treppe in der Standardfarbe Weiß bereits beendet waren, musste hier nochmal größerer Aufwand betrieben werden, der sich nun auch im Preis niederschlägt.20150724-MZ-Paeschke-Solperts-Garten-01

Momentan warten wir noch auf ein Angebot eines Schreiners für unsere Durchreiche und auf das Verlegen des Parketts und der Treppenstufen inkl Handlauf.

Gestern wurde auch noch fleißig in allen Gärten gepflügt , so dass das bereits gewachsene Unkraut wieder weg ist. Gut möglich, dass dies die Vorbereitungen für die Verlegung des Rasens sind.

Endspurt

Von | 17. Juli 2015

In der letzten Woche ist unheimlich viel passiert und man merkt, dass die Schlussetappe eingeleitet wird. Das merkt man auch daran, dass bereits ein Haus in der Straße diese Woche bezogen wird.

Angefangen mit dem Legen der Bodenfliesen: Am Freitag haben wir noch vor Ort mit den Fliesenlegern die Verlegerichtung abgesprochen, am Montag waren schon alle Fliesen auf allen 4 Etagen verlegt. Mittlerweile auch verfugt, allerdings liegt auf den meisten Fliesen mittlerweile schon Malervlies.

20150717-MZ-Paeschke-Solperts-Garten-03

20150717-MZ-Paeschke-Solperts-Garten-04

20150717-MZ-Paeschke-Solperts-Garten-05

Unter der Woche wurde fleißig weiter gepflastert. Die Arbeiten an der Straße verschieben sich wohl in die nächste oder übernächste Woche. Somit sind Einfahrt und die Fläche vor dem Haus bereits (fast) fertig gepflastert.

20150717-MZ-Paeschke-Solperts-Garten-01

20150717-MZ-Paeschke-Solperts-Garten-02

Wie bereits angesprochen, wurde bereits großflächig Malervlies ausgelegt, damit die Malerarbeiten zeitnah beginnen können. Die Treppe wurde bereits grundiert und hat einen ersten (von mehreren) Farbanstrichen bekommen. Nun haben wir uns kurzfristig anderweitig entschieden und möchten die Treppe doch gerne in anthrazit, statt in weißer Farbe. Allerdings wurden die Arbeiten bei weitem noch nicht abgeschlossen, daher riet mir der stv. Bauleiter mich vor Ort mit den Malerarbeitern zu treffen, da der Malermeister im Urlaub ist. Ich bin gespannt wie die Sache weitergeht…

Pflasterarbeiten und Diverses

Von | 10. Juli 2015

20150709-MZ-Paeschke-Solperts-Garten-05Die Außenbereiche nehmen immer mehr Konturen an. Nachdem die Abgrenzungssteine für die Auffahrt letzte Woche bereits gesetzt wurden, ist nun an allen Häusern die „Vorgartenlinie“ zu erkennen.

Bei den Nachbarhäusern 1-4 wurde der Zugangsweg fast fertiggestellt. Die verwendeten Steine werden auch für die Auffahrten und (wenn gewünscht) für die Vorgärten genutzt. Da wir ursprünglich dachten, dass Verbundpflaster verlegt wird, welches dem Design der Supra-Steine ähnelt, wollten wir gerne andere Steine verlegt haben. Das hat sich mittlerweile aber erledigt, da wir mit diesen verlegten Steinen durchaus zufrieden sind! Allerdings wird der Garten- und Landschaftsbauer demnächst erstmal pausieren, weil die Straßenarbeiten am Scheunenweg nun beginnen werden, wie mir der stv. Bauleiter mitteilte.

20150709-MZ-Paeschke-Solperts-Garten-01

20150709-MZ-Paeschke-Solperts-Garten-03

20150709-MZ-Paeschke-Solperts-Garten-04

Was gibt es sonst Neues?

Der Lichtschacht vor dem Haus wurde wie bereits angekündigt ausgetauscht. Perfekt!

20150709-MZ-Paeschke-Solperts-Garten-02

Die Haustüren sind da und wurden eingebaut. Noch nicht bei allen Häusern komplett, da bei einigen Türen noch die Griffstangen fehlen. Wir haben uns für eine Tür ohne Klarglas-Elemente aus Sichtschutzgründen entschieden. Weiß jemand, warum bei einigen Häusern die Klingel abgeklebt ist?

20150709-MZ-Paeschke-Solperts-Garten-06

Ansonsten ist uns noch folgendes „unangenehm“ aufgefallen: Von der neu eröffneten L’Osteria in Langenfeld-Berghausen schräg gegenüber wehte ein intensiver Duft von frischen Pizza-Spezialitäten herüber. So lecker! Das ist ja schon fast eine Zumutung 😉

Informationen zum Glasfaserangebot der Stadtwerke Langenfeld

Von | 26. Juni 2015

Glasfaser-Langenfeld-Online-1

Meine größte Befürchtung war ja, dass das wir in ein Gebiet ziehen werden, welches internetmäßig unterversorgt ist. Das war bis vor einem Jahr auch noch der Fall. Mittlerweile wurden aber in Langenfeld-Berghausen und auch im Neubaugebiet „Am Solperts Garten“ Glasfaserleitungen von den Stadtwerken Langenfeld verlegt. Unitymedia hat dort kein Kabel liegen und wie schnell die Kupferleitungen der Telekom dort sind, weiß ich nicht. Bei Bestands-Immobilien wird nur bis zu einem Verteilerkasten Glasfaser verlegt, der Rest verläuft auf der letzten Meile auf den Kupferleitungen in die Häuser. In unserem Neubaugebiet ist es jedoch so, dass die Stadtwerke Langenfeld die Glasfaserleitungen direkt in die Häuser verlegt haben, somit sind auch andere und flexiblere Bandbreiten möglich.

Leider findet man aber beim Internetauftritt der Stadtwerke Langenfeld keine Details zu deren Glasfaserangebot, sei es Preise oder Leistungen. Also habe ich mich informiert und gebe diese Informationen hier weiter.

[UPDATE:] Mittlerweile gibt es die ersten Informationen auf Lfeld.net.

Es gibt folgende Paketangebote:

LFeld.net 25, 50 oder 100 zu je 29,90 EUR, 34,90 EUR oder 39,90 EUR. Dies beinhaltet eine Internet- und Telefonflat, eine Fritz!Box 7490 (inklusive), eine LFeld.net E-Mail Adresse, 1 GB Cloudspeicher und zwei zusätzliche Rufnummern (ohne Telefonflat). Für 10 EUR extra könnt Ihr auch noch das TV-Paket (Receiver ist inklusive) mit 300 Sendern dazu buchen. HD-Qualität bei den ÖR ist ebenfalls mit an Bord. Da alle Häuser eine SAT-Anlage haben, ist das TV-Thema sicherlich nicht interessant, zumal ein zusätzlicher Receiver mit Sicherheit das Letzte wäre, was ich mir noch hinstellen würde.

Die Download-Geschwindigkeiten lassen sich aus dem jeweiligen Paketnamen ableiten, der Upload ist nicht ganz so schnell wie es beispielsweise bei NetCologne der Fall ist, aber schneller als bei Unitymedia. Es ist auf jeden Fall noch Luft nach oben.

Paket Download Upload
LFeld.net 25 25 MBit/s 2,5 MBit/s
LFeld.net 50 50 MBit/s 3 MBit/s
LFeld.net 100 100 MBit/s 6 MBit/s

Stromkunden der Stadtwerke Langenfeld bekommen 5 EUR Rabatt monatlich und folgende Optionen kosten extra:

  • Fixe IP-Adresse
  • Fast-Path
  • mehr Cloud-Speicher
  • mehr E-Mail Adressen
  • mehr Telefonnummern
  • Telefonflat für die zusätzlichen Rufnummern

Also ich persönlich kann mich mit diesen Paketen anfreunden und werde mein Kreuzchen bei LFeld.net 100 machen. 🙂