Die Heizung heizt (nun endlich richtig)

Von | 13. Oktober 2015

Wir sind nicht die einzigen mit Heizungsproblemen, das haben wir nach Gesprächen mit einigen Nachbarn bereits herausgefunden. Wir finden es schon sehr merkwürdig, dass bei der Anzahl von 12 Doppelhaushälften mehr als ein Drittel Probleme mit der Heizung haben/hatten.

Bei uns ist es so gewesen, dass der Boden in der Küche immer warm war, obwohl das Wandthermostat aus war. Nachdem ich nun also endlich die Zeit gefunden hatte, dem Ganzen auf die Schliche zu kommen, warf ich einen Blick in den Heizkreisverteiler. Der Stellmotor, der das Ventil für die Küchenheizung regelt, war lose und baumelte locker auf dem Ventil. Somit konnte scheinbar kein Impuls an das Ventil gegeben werden, die Heizung mal abzuschalten. Seitdem ich den Stellmotor wieder fest auf das Ventil gesetzt habe, wird die Heizleistung in der Küche korrekt geregelt.

20151013-MZ--01

Nicht befestigter Stellmotor

Im Obergeschoss wiederum wurde das Kinderzimmer nicht warm. Im Heizkreisverteiler sah jedoch alles ok aus. Erst nach mehreren Tagen des Rumprobierens fanden wir heraus, dass die Wandthermostate der beiden Kinderzimmer falsch angeschlossen sind. Dreht man im Kinderzimmer (Kind 1) auf, wird das andere Zimmer (Kind 2) warm und umgekehrt. Also mussten die beiden Stellmotoren jeweils auf das andere Ventil getauscht werden. Nun funktioniert es auch hier.

Das Ganze war bei uns also relativ einfach zu beheben, aber ich finde die Summe aller Unstimmigkeiten, die die Heizung bei allen neuen Eigentümern betrifft, eher unschön. Hier wurde scheinbar nicht sehr sorgsam gearbeitet.

Nachtrag: Zwischenzeitlich hatten wir festgestellt, dass beide Heizkreisläufe im Dachgeschoss (Bad und Gästezimmer) nicht beheizt wurden. Auch nicht nach drei Tagen auf Stufe 5. Also musste wieder die Sanitär- und Heizungsfirma ran. Diesmal waren die Heizkreisläufe nicht richtig entlüftet bzw. es war zuviel Luft drin. Also musste der Heizkreislauf kompliziert entlüftet werden. Nebenbei wurde im Heizungsraum festgestellt, dass die Kollegen wohl nicht ganz sauber gearbeitet hatten und eine Dichtung nicht ordnungsgemäß montiert war. Da wir nicht jeden Tag im Heizungsraum reinschauen, haben wir nicht bemerkt, wie es in den letzten drei Tagen getropft hatte und sich eine Pfütze unter dem Wassertank gebildet hatte. Sehr ärgerlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.